Ausstattung

Im Testzentrum Tragstrukturen Hannover steht eine in ihrer Art und Kombination einzigartige Prüfinfrastruktur für experimentelle Untersuchungen an Tragstrukturen für On- und Offshore-Windenergieanlagen zur Verfügung. Dies sind zum einen ein großflächiges dreidimensionales Spannfeld (9 x 18 m) und zum anderen eine Grundbauversuchsgrube (14 x 9 x 10 m). Ergänzt wird das Angebot durch Speziallabore und Werkstätten, um verschiedenste Forschungsfragen umfassend zu untersuchen.


VERSUCHSMÖGLICHKEITEN UND SCHWERPUNKTE

EIN ÜBERBLICK

  • statische und dynamsiche Versuche an Komponenten und Strukturelementen in großem Maßstab
  • Weiterentwicklung von Bauverfahrenstechniken zur Installation der Tragstruktur und deren Gründungselementen (z. B. Ramm-, Bohr- und Schraubpfähle)
  • Versuche mit hohen Lastspielzahlen zur Untersuchung der Ermüdungsfestigkeit von relevanten Fügetechniken, wie Schraub-, Schweiß-, Kleb- und Hybridsteckverbindungen.
  • Großmaßstäbliche Tests von Structural Health Monitoring-Verfahren (SHM)
  • hochfrequente Lebensdaueruntersuchungen an Werkstoffproben und Komponenten
  • Untersuchung der Boden-Bauwerksinteraktion in möglichst realen Bodenverhältnissen
  • Untersuchung des Verhaltens von großmaßstäblichen Gründungselementen in möglichst realen Bodenverhältnissen unter zyklischer Beanspruchung
  • Bodenmechanische Untersuchungen zur Sicherstellung des reproduzierbaren Einbaus des Versuchsbodens
  • Untersuchung triaxialer Spannungszustände in Bodenproben
  • Untersuchung der Festigkeitsentwicklung und Verarbeitungseigenschaften von hochvergüteten mineralischen Feinkornbetonen
  • Entwicklung von Reparaturverfahren mit Composite-Werkstoffen

ERFAHREN SIE HIER MEHR ÜBER UNSERE AUSSTATTUNG


GENERATOR-UMRICHTERPRÜFSTAND

Im Testzentrum befindet sich außerdem ein Generator-Umrichterprüfstand (GeCoLab). In diesem Labor werden die elektrischen Komponenten einer Windenergieanlage untersucht. Es wird vom Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik betrieben.